Theaterklause in Potsdam

Herzlich willkommen!

Essen, Trinken, nette Menschen

täglich mit Lunch und hausgebackenem Kuchen

Theaterklause in Potsdam

Erinnerungsort für viele Potsdamer

Was haben wir für ein Glück, an diesem wunderschönen Ort der Stadt unseren kochen und brutzeln zu dürfen! Das Hans Otto Theater in seiner heutigen Form lebt jetzt zwar an einem anderen Ort weiter, aber kluge Köpfe haben sich dafür entschieden, dem Ort Namen und Fassade zu lassen. Dahinter verbergen sich nun Forschungs-, Archiv- und Restaurierungsbereiche der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten.
Die Theaterklause ist Erinnerungsort für viele Potsdamer, weil Oma hier Bier gezapft oder man als Kind staunend den Eskapaden des Ensembles beigewohnt hat, das erste Theaterstück hier gesehen oder schlichtweg hier gearbeitet hat.
Wir sitzen auf einem Haufen Geschichten und beleben die alte Tante Theaterklause mit neuen Ideen, leckerem Essen und freundlichem Service seit 2017 neu.
Neben einem werktäglich wechselnden Mittagstisch gibts knusprige Tartes und Tortenkreationen aus unserer Konditorei, Kaffeespezialitäten mit Kuh- oder Hafermilch und natürlich kalte Getränke.

Wir stehen mit Enthusiasmus und Engagement an Herd und Ofen,
kochen und backen so, wir selber essen wollen - eben comme à la maison.

Aktuelles

Keine Pause für die Weinbar!

Wir holen auf! Nachdem uns Corona nun die letzten anderthalb Jahre vermasselt hat, holen wir jetzt alles nach, was wir nicht gemeinsam gekocht und vertrunken haben und werden die Weinbar auch über den Winter öffnen. In den nächste Wochen ändern wir Licht und Raum und ab 14. Oktober gibts uns dann donnerstags bis sonnabends: generalüberholt, freundlich, mit bester Atmosphäre, neuer Playlist und einer ordentlichen Rotweinkarte!

Ein Sieben-Gänge-Menü für den guten Zweck
Quelle: MAZ

Sebastian Frenkel selbst wird schon am Mittwoch, 8. September, wieder auf Spendenjagd sein. Im Restaurant „Theaterklause Potsdam“ veranstaltet seine Frau, die in Potsdam bekannte Gastronomin Lena Frenkel, ein Sieben-Gänge-Menü. Dazu wird Wein des Winzers Markus Bertram serviert, dem Sebastian Frenkel 500 Flaschen für 5000 Euro abgekauft hat. Markus Bertram kommt aus der Eifel, sein Weingut und sein Haus sind von der Flutkatastrophe schwer beschädigt worden. Der Wein kann im Anschluss der Veranstaltung für 25 Euro pro Flasche gekauft werden. Das Geld erhält der Winzer – auch die 150 Euro, die ein Ticket kostet, gehen an ihn.

Mittags bei uns: kreativer gehts kaum!

Lunch um 12

Veranstaltungen